KGV-Heideblume e.V.
Jägerstraße | 38533 Rethen | vorstand@kgv-heideblume.de | 0151 111 79 502

Die Geschichte des Kleingartenvereins Heideblume e.V. in Rethen

Liebe Gartenfreunde,

1949 wurde unser Kleingartnerverein Heideblume e.V. in Rethen gegründet.

Nach dem Ende des 2.Weltkriegs, der durch Zerstörung, Fluchten und Wirrungen geprägt war, taten sich in Rethen mehrere Einheimische, aber auch Flüchtlinge zusammen, um ihr eigenes Land mit Gemüse und Obst zu bewirtschaften. Im September 1947 kam ihnen der Kreistagsbeschluss gerade richtig, der diesem Personenkreis ein Pachtland zur Bewirtschaftung zur Verfügung stellen sollte. Dieser Kreistagsbeschluss war letztlich die Geburtstunde des Kleingärtnerwesens im Landkreis Gifhorn.

In einer Versammlung mit den Verpächtern (überwiegend Landwirte, Großgrundbesitzer, Kirchenvertreter und Realgemeinde) wurde dann die Verteilung des Gemüse- oder Grabeland vollzogen.

Dieses musste von den Vereinen angepachtet und dann intern geteilt werden. Parzellen wurden vermessen, eingezäunt und an Kleingärtner verpachtet.

Es entstanden nach und nach die Vorschriften, Bestimmungen und Verträge, nach denen der Kleingärtner zu handeln hatte. Und wehe, wenn diese dann nicht eingehalten wurden. Mit „Argusaugen“ wurden die Pflanzungen nach Menge, Art und Qualität betrachtet und begutachtet.

Der Kleingärtner war über Jahrzehnte hinweg das „Maß aller Dinge“ in der Gartenarbeit. Bedingt seines Wissens, seiner Kompetenz aber auch außergewöhnlichen Sorgfältigkeit in seiner Arbeit wurde er einerseits als „Laubenpieper“ belächelt andererseits aber auch geachtet.

So entstanden 80 Parzellen (vom Sportplatz Rethen bis zu unserem Vereinshaus) und Ende 1949 wurde in der ersten Mitgliederversammlung, die in den „Gala-

Stuben“ in Rethen stattfand, der Kleingartenverein „Heideblume“ e.V. geboren.

Es wurden die Gremien des Vereins gewählt und der 1.Vorsitzende des Vereins war ein Berliner „Gerhard Lehmann“.  Es folgte der Beitritt zum Landesverband Niedersachsen, der Eintritt in den Bezirksverband Gifhorn und die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Gifhorn.

Es wurde erst ein Gemeinschaftsbrunnen mit 7 Ringen Tiefe gebohrt. Nach und nach haben dann die Gärtner auf ihren Parzellen ihren eigenen Brunnen errichtet.

Bereits 1954 wurde erstmals das Gelände auf nur noch 60 Parzellen verkleinert und das Land an die Kirche zurückgegeben., da viele Kleingärtner ihr "Eigenheim" mit Gartenanteil besaßen und dadurch den Kleingarten nicht mehr bewirtschaften wollten.
 
Zwischen 1958 und 1978 setzte sich dieser Trend weiter fort. Nach und nach wurde die Anlage - bedingt leerstehender Gärten - reduziert und die Landwirte bekamen ihr verpachtetes Land zurück. Heute haben wir nur noch einen Verpächter und das ist die Realgemeinde.  

Um die Gärten weiterhin verpachten zu können, wurden auch Auswärtige angesprochen, so dass wir heute Mitglieder aus den Regionen Gifhorn, Braunschweig und Wolfsburg haben.

1983 begann man mit dem Bau dieses Gemeinschaftshauses (Vereinsheim). Dies dauerte mehrere Jahre - mangels finanzieller Mittel - und wurde ausschließlich durch Freiwillige und in den Arbeitsstunden vollbracht.

1992 wurde durch eine Umlage von 600,00 DM pro Pächter der Anschluss an die kommunale Wasserversorgung erreicht. Der parallele Stromanschluss wurde in einer Mitgliedsversammlung aus Kostengründen abgelehnt. Im gleichen Jahr wurde seitens des Vereins der Kleingartentag im Gemeindezentrum Rethen ausgerichtet.

Im Januar 1996 ist der Wechsel des Bezirksverbandes mit seinen Mitgliedervereinen vom Landesverband Niedersachsen zum Landesverband Braunschweig erfolgt.

Heute besteht unser Verein aus noch 18 Parzellen, die für den Anbau von Obst und Gemüse, zur Freizeitgestaltung und zur Erholung genutzt werden.

Ein Generationenwechsel hat in den letzten Jahren nach und nach Einzug erhalten. Immer mehr junge Menschen und Familien die die Nähe zur Natur gesucht haben sind unserem Verein beigetreten. Dadurch ist eine gute Mischung aus Jung und Alt und eine starke Gemeinschaft entstanden.

Die jüngeren Vereinsmitglieder schätzen es sich den Rat und die langjährige Erfahrung der älteren Vereinsmitglieder einholen zu können.

Ebenso freuen sich die älteren eingesessene Vereinsmitglieder über das Interesse der "Jugend" und über starke, helfende Hände.

Mit einem dreifachen „Gut Grün“ möchte ich schließen.

Neuigkeiten

10.12.2017

Unser "lebendiger Adventskalender" wurde sehr gut angenommen. Bei Glühwein und Punsch, Bratwurst und Stockbrot kamen gute Laune und schöne Gespräche zustande. Alle freuten sich über die Gemütlichkeit und die Wärme die dieses Beisammensein ausstrahlte. Dafür möchten wir uns bei unseren Gästen bedanken. Es war schön das ihr da wart.

28.10.2017

Heute haben wir bei unserem letzten Arbeitseinsatz 2017 die Gartensaison verabschiedet. Für die kleine Abschlussfeier haben unsere Gartenfreunde Bianka und Dennis einen großen Topf Erbsensuppe gekocht, Heiko und Christine für die Suppe Bockwürstchen gesponsert und Heidi und Otti einen großen Teller Butterbrote geschmiert. Wir möchten uns dafür recht herzlich bei allen bedanken yes

Nach der leckeren Stärkung saßen alle mit vollen Bäuchen am Lagerfeuer zusammen und hatten die Gelegenheit nette Gespräche zu führen und das Gartenjahr Revue passieren zu lassen. Wie nicht anders zu erwarten wurde auch wieder viel gelacht laughlaughlaugh. Es war ein schöner Tag und hat allen sehr viel Spaß gemacht.

 
 

!!! Wir haben noch freie Gärten !!!

!!! anklicken und anschauen !!!


Wetter in Rethen


Besucherzähler


Kalender

>Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031